Was genau ist Bitcoin-Trading?

Wenn es um Bitcoin geht, gibt zwei Arten, zu traden: langfristig und kurzfristig. Beide Arten, Kryptowährungen zu traden legen sich über die Zeitspanne fest, für die Trader ihre Anlagen behalten möchten.

Trader mit einer langfristigen Perspektive konzentrieren sich üblicherweise darauf, verschiedenste Bitcoin-Trends über längere Zeiträume zu recherchieren. Dadurch können die genau erkennen, wann der beste oder günstigste Zeitpunkt gekommen ist, um Bitcoin zu kaufen – und feststellen, wie lange sie ihre Käufe halten müssen, was manchmal durchaus ein Jahr oder länger sein kann, um erhebliche Gewinne einzufahren. Was sie wollen, ist ein Wert, der deutlich über dem Einstiegswert liegt.

Trader mit einer kurzfristigen Perspektive hingegen beobachten inntertagliche Bitcoin-Kursbewegungen und -entwicklungen sehr genau – sie wollen Trends schnell ausmachen, um sofort zuzuschlagen, wenn es einen Umschwung im Kauf- oder Verkaufspreis gibt. Kurzzeit-Trader brauchen Weitsicht, um besser auf den volatilen Krypto-Markt reagieren zu können, denn Volatilität ist der Schlüsselbegriff, wenn es darum geht, was Bitcoin ausmacht.

Zu Beginn kamen schnelle und heftige Kursbewegungen bei Bitcoin häufig vor, da jede Art von Nachricht im Zusammenhang mit irgendeiner Kryptowährung, natürlich insbesondere mit Bitcoin, erheblichen Einfluss auf den Gesamtkurs von sowohl Bitcoin selbst als auch von anderen Kryptocoins hatte.

Als die Kurse sich stabilisierten, verringerte sich die Gesamtvolatilität langsam, und Experten glauben, dass jetzt ein deutlich besserer Zeitpunkt ist, in den Digitalwährungsmarkt einzusteigen als noch vor fünf Jahren.

Einige grundlegende Bitcoin-Trading-Regeln für diejenigen, die noch ganz am Anfang stehen

Laut verschiedenen Krypto-Experten kann das Investieren in Bitcoin sehr lukrativ sein – teilweise sogar noch mehr, als Trader sich das ausmalen. Aber dazu muss man seine Trümpfe richtig ausspielen.

Bitcoin-Trading basiert hauptsächlich auf den Mustern und Bewegungen der Weltmärkte.

Der Wert von Bitcoin fluktuiert täglich, teilweise in erheblicher Größenordnung. Diese Tatsache des Bitcoin-Trading kann dazu führen, dass Sie viel Geld verlieren, wenn sie den Markt falsch einschätzen.

Aber wie stellen Sie sicher, dass sie nicht falsch einschätzen? Nun, keine Sorge, dafür sind wir da. Hier sind einige sehr wichtige Tipps, wie Sie erfolgreich beim Bitcoin-Trading sein und eine Menge Geld sowohl mit kurzfristigen als auch langfristigen Trades machen können:

  • Investieren Sie niemals alles an einem Ort. Denken Sie nicht einmal dran. Es ist besser, Ihr Kapital aufzuteilen und in verschiedene Positionen zu verschiedenen Kursständen zu investieren.
  • Investieren Sie niemals ihr Erspartes oder Geld, dass Sie für andere große Ausgaben beiseite gelegt haben – vergreifen Sie sich insbesondere nicht an Ihrem Notgroschen. Der Bitcoin-Markt ist immer noch volatil.
  • Nutzen Sie alle Vorteile, die Sie kriegen können, indem Sie die bestmögliche Technik verwenden, um ihre Gewinne zu steigern.
  • Den Krypto-Markt und seine Feinheiten zu verstehen ist nicht mit einem Mal erledigt – Sie müssen auf dem Laufenden bleiben und darauf achten, was an den Märkten passiert. Wissen Sie Bescheid über Trends am Markt und informieren Sie sich.
  • Es ist absolut entscheidend, zu wissen, wann man hart bleiben sollte, und wann es Zeit ist, Schadensbegrenzung zu betreiben. Handeln Sie immer wie ein Profi und werden Sie nicht emotional, denn nur so werden Sie ein guter Trader sein.