Krypto-Trading ist zu einer der beliebtesten Trading-Optionen des neuen Zeitalters geworden. Allerdings kann man bereits im Anfangsstadium des Tradens scheitern, wenn man nicht mit einigen grundlegenden Regeln vertraut ist.

Um Trading-Einsteiger den Bankrott zu ersparen, hier deshalb 5 der wichtigsten und unumstrittensten Regeln des Tradens mit Kryptowährungen:

1. Investieren Sie niemals all Ihr Kapital in Kryptowährungen

Sein ganzes Erspartes in Kryptowährungen zu stecken ist keine vernünftige Entscheidung, und dafür extra Kredite aufzunehmen noch weniger. Machen Sie sich selber nicht noch dadurch nervöser, dass Sie ihr letztes Hemd ausgeben. Wenn Sie alles, was Sie haben, investieren, ist das praktisch eine Garantie dafür, dass sie unüberlegte Entscheidungen treffen und vielleicht sogar alles verlieren.

2. Vermeiden Sie Gier und betrachten Sie alle Risiken sorgfältig, bevor Sie investieren

Sich die Schlinge mit einer impulsiven Affektentscheidung selbst um den Hals zu legen ist einer der häufigsten Anfängerfehler beim Trading. Kaufen Sie niemals Coins zu hohen Preisen, wenn Sie die Digitalwährung nicht schon während ihrer Wachstumsphase gekauft haben.

Haben Sie immer die Vernunft, ein bisschen zu warten, nachdem die Preise gestiegen sind, denn meistens gibt es nach jedem Anstieg eine Kurskorrektur, die dann zum Kaufen vorteilhafter ist. Aber aus Gier zu lange zu warten, nur um noch ein bisschen mehr Kohle abzugreifen, kann auch dazu führen, dass Sie ihre Gelegenheit verpassen. Achten Sie darauf, wenn der Kurs über das steigt, was Sie gezahlt haben, und geben Sie sich zufrieden damit, einen kleinen Gewinn zu machen. Als Einsteiger sind kleine Risiken wie diese mehr als genug, um im Flow zu bleiben.

3. Kaufen Sie Anlagen, wenn die Kurse fallen, und verkaufen Sie, wenn sie steigen

Und umgekehrt – das ist die beste Regel, wenn wir über Trading jeglicher Art reden. Kaufen Sie Coins, solange sie noch billig sind, und verkaufen Sie sie, sobald der Kurs steigt.

4. Trauen Sie niemandem außer sich selbst

Durch die Allgegenwärtigkeit des Internets werden Sie Berge an Informationen erhalten, die Sie niemals angefordert haben, und bei denen Sie sich nicht sicher sein können, ob sie richtig oder falsch sind. Diverse Chats und Foren hier und da können Sie in die Irre führen, da diese häufig auf Prognosen und Meinungen basieren, die mehr auf dem Wunschdenken einzelner Investoren als auf tatsächlicher Analyse harter Fakten basieren. Das heißt natürlich nicht, dass Sie alles, was Sie hören, komplett ignorieren sollten. Ein paar Informationen könnten sogar gutes Rüstzeug sein, aber Sie sollten immer die kritische Distanz bewahren und die Informationen aus der Perspektive eines Analysten betrachten, nicht aus der eines Wunschdenkers. Seien Sie unabhängig in Ihren Entscheidungen und kritisch, wenn jemand Sie benutzen möchte, um die eigenen Entscheidung zu validieren oder Ihnen seine Entscheidungen aufzwingen möchte.

5. Machen Sie Entscheidungen nicht von Erwartungen auf einen Kursanstieg oder -abstieg abhängig

Da der Kurs oft stark von so genannten Manipulatoren beeinflusst wird, sollten neue Trader einfach nur nach einem ‚überdurchschnittlichen“ Niveau Ausschau halten. Die Gewinne auf diesem Niveau zu fixieren ist ideal, und danach hat man alle Zeit der Welt, die Coins gewinnbringend zu verkaufen. Manipulatoren regulieren den Coin-Wert normalerweise über 15–20 Minuten, als Anfänger ist es daher zu empfehlen, niedrig zu bleiben.

Fazit

Der erste Trade mit Gewinn ist nicht immer eine Garantie dafür, dass Sie die technischen Grundlagen des Tradens mit Digitalwährungen wirklich gemeistert haben. Die Krypto-Branche ist ein weites Feld und erfordert dauerhaften Einsatz, um über die jüngsten Entwicklungen und Neuigkeiten zum Thema Kryptowährungen weltweit im Bilde zu bleiben. Stellen Sie daher in der Praxis sicher, dass sie besonders achten auf:

  1. Marktpsychologie und technisches Wissen
  2. Faktoren, die das Wachstum beeinflussen
  3. Die Blockchain-Technologie und den ICO-Markt
  4. Ermittlung der Kapitalisierung der Währung