Bevor wir uns in Details verlieren, sollten wir klar definieren, was wir in diesem Artikel besprechen.

Was ist eine Kryptowährung?

Genau wie das Fiatgeld, was wir in unseren Taschen herumtragen, nur Papierstücke ohne intrinsischen Wert sind, sind Kryptowährungen nur Daten-Bits, die an sich erst einmal keinen Wert haben. Der Unterschied ist, dass Kryptowährungen deutlich mehr Freiheit genießen als Fiatgeld. Denn Fiatgeld wird von den Zentral- und Staatsbanken einzelner Länder kontrolliert, während Kryptowährungen durch keinen Mittelsmann oder sonst irgendeine Drittpartei kontrolliert werden. Sie fließen direkt von Nutzer zu Nutzer, und niemand kann einfach mehr davon drucken, wie es die Zentralbanken mit Fiatgeld können. Das führt dazu, dass Kryptowährungen weniger anfällig für Inflation und Fälschungen sind.

Mehr Papierfetzen mit der Aufschrift „Geld“ zu drucken, schadet langfristig nur der Wirtschaft, da es den Stückpreis der Währung verringert und die Warenpreise in die Höhe treibt. Bitcoin und andere Kryptowährungen sind nicht physisch und können daher nicht wie Fiatgeld missbraucht werden.

Der spezielle technische Indikator

Bevor wir uns die Tipps anschauen, die Ihr Krypto-Trading verbessern können, lasse Sie uns noch einen Blick auf den grundlegenden technischen Indikator werfen, den wir brauchen, um bestmöglich von den Maximierungsstrategien zu profitieren. Mit einer 15%igen Kryptowährungs-Trading-Strategie und einr 85%igen Price-Action-Strategie kann man den größtmöglichen Vorteil aus einem bestimmten technischen Indikator ziehen, und zwar aus dem On Balance Volume (OBV), das den Gesamtgeldfluss in und aus dem Markt beschreibt. Mit einer Kombination aus Volumen und Kursaktivität zeigt OBV den Geldfluss auf, der in ein Instrument reingeht und wieder rauskommt.

Wir wollen sehen, dass das OBV und die Bitcoin-Charts beide in die gleiche Richtung gehen, und nicht, dass eines von beiden rauf und das andere runter geht. Neben diesem technischen Indikator muss man auch noch andere Fakten berücksichtigen, aber für den Anfang werden wir nur OBV, Bitcoin und Ethereum (die aktuell zweitbeste Kryptowährung hinter Bitcoin) berücksichtigen.

Ihre Bitcoin-Trading-Strategie kann nun wie folgt maximiert werden:

1. Legen Sie alle drei Charts für Ethereum, Bitcoin und OBV übereinander

Öffnen Sie drei Charts in drei verschiedenen Fenstern für Bitcoin, Ethereum und den OBV-Indikator. Legen Sie die Charts übereinander, damit der Vergleich einfacher wird. Sobald Sie das getan haben, gehen Sie weiter zum nächsten Schritt und lernen Sie, wie man diese Charts vergleicht und worauf man achten muss.

2. Gibt es eine Smart-Money-Divergenz zwischen den Kursen von Ethereum und Bitcoin?

Eine Smart-Money-Divergenz bezeichnet ganz einfach eine Unstimmigkeit zwischen den Bewegungen von zwei Kryptowährungen. Wenn zum Beispiel Ethereum durch ein Swing High oder einen Widerstand bricht, aber Bitcoin nicht, zeigt dies, dass eine der beiden Kryptowährungen inkorrekt bewertet wird.

Diese Unstimmigkeit zwischen den beiden Kryptowährungen ist normalerweise der erste Indikator für ein Trading-Signal. Dieses Konzept ist wichtig, da – wie auch bei allen anderen Trends – sich alle Indikatoren in die gleiche Richtung bewegen sollte, und das gilt auch für Trends bei Kryptowährungen. Sobald eine Diskrepanz zwischen den beiden Währungen entsteht, wissen wir, dass eine Smart-Money-Divergenz bevorsteht. Und jetzt müssen wir uns den OBV-Indikator angucken.

3. Steigt das OBV in Richtung des Trends an?

Wenn das OBV in Richtung des Trends ansteigt und über die Werte kommt, die es hatte, als die zurückhängende Währung auf der Widerstandshöhe gehandelt wurde, dann ist es Zeit, die Währung zu traden, die als Erstes den Widerstand durchbrochen hat.

4. Nehmen Sie den möglichen Breakout durch eine Buy-Limit-Order auf dem Widerstandslevel mit

Da wir uns nun sicher sind, dass wir am Anfang eines Trends sind, geben wir eine Buy-Limit-Order für den Widerstandslevel auf, in Erwartung eines möglichen Breakouts. Jetzt müssen Sie entscheiden, wo ihr Stop-Loss-Schutz liegen soll, und was Ihr Gewinnziel ist.

5. Legen Sie den Stop-Loss under die Breakout-Kerze und das Gewinnziel auf ein OBV von 105.000

Der Stop-Loss sollte genau unter der Breakout-Kurve platziert werden und Gewinne sollten realisiert werden, wenn der OBV über 105.000 liegt.